Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Wedel e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Allgemein

Einsatzreiches Wochenende für die DLRG Wedel

Veröffentlicht: Sonntag, 02.08.2020
Autor: Tom Beck
Symbolbild: Motorrettungsboot Pinnau, hier bei einer Übung im Sommer 2019 auf der Elbe

Das schöne Wetter lockte auch an diesem Wochenende wieder zahlreiche Menschen an die Elbe. Wie jedes Wochenende von Mai bis Oktober, war die Wasserrettungswache auch an diesem Wochenende wieder rund um die Uhr besetzt und diesmal gab es jede Menge zu tun.

Am Freitag Abend um 20:10 wurde die DLRG zu einem Einsatz an den Wedeler Hundestrand alarmiert. Eine Person musste vom Strand abtransportiert und an den Rettungsdienst übergeben werden. Dazu kamen das Motorrettungsboot "Pinnau" und eine Schleifkorbtrage zum Einsatz. Die Person wurde vom Strand ins Boot und dann unter Notarztbegleitung mit dem Boot in den Wedeler Tonnenhafen transportiert, wo sie dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

In der Nacht zu Sonntag wurde die Wachmannschaft dann zu einem Großeinsatz auf der Elbe bei Pagensand alarmiert. Dort wurden zwei Jetskifahrer vermisst. Gemeinsam mit der DLRG Stade, DLRG Horneburg, DLRG Elmshorn, DLRG Barmstedt, Feuerwehr Kollmar, Feuerwehr Glückstadt, Polizei Stade, einem Rettungshubschrauber und der DGzRS beteiligte sich die DLRG Wedel mit einer Wärmebildkamera an der Suche. Die beiden schwer verletzten Jetskifahrer wurden schließlich nördlich von Pagensand gefunden und wurden durch ein Boot der DLRG Elmshorn an den Rettungsdienst im Hafen Kollmar übergeben. Die DLRG Wedel konnte so den Sucheinsatz um 03:00 Uhr beenden.

30 Minuten wurden die Einsatzkräfte aus Wedel erneut alarmiert. Drei Personen und ein Hund sollten im Bereich Hetlinger Schanze von Wasser umgeben und in Gefahr gewesen sein. Die DLRG Wedel beteiligte sich mit dem Motorrettungsboot "Pinnau" gemeinsam mit der Feuerwehr Wedel, der Feuerwehr Hetlingen, Tauchern aus Itzehoe und dem Rettungsdienst der RKiSH an der Suche. Die Personen konnten schließlich von Einsatzkräften der Feuerwehr Wedel am Strand gefunden werden in den Hetlinger Hafen transportiert, wo sie vom Rettungsdienst gesichtet wurden.

Um 05:10 konnte die DLRG Wedel ihren Einsatz beenden.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing