Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Wedel e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Allgemein

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2020

Veröffentlicht: Samstag, 22.08.2020
Autor: Martin Leuschner
Jochen Möller berichtet über das vergangene Jahr
Bürgermeister Niels Schmidt dankt den Wasserrettern für ihre ehrenamtliche Arbeit
Der Ernst-Barlach Saal bietet genug Platz, um die Sicherheitsabstände einzuhalten
Stefanie Möller wird für ihre 25 jährige Mitgliedschaft geehrt
Heike Bär wurde für ihre 10 jährige Mitgliedschaft geehrt

Am Freitag, den 14.08.2020 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der DLRG Wedel statt. Knapp 50 Mitglieder, sowie Vertreter aus Presse und Politik waren der Einladung der DLRG gefolgt und versammelten sich im Ernst-Barlach Saal im Tinsdaler Weg.

Der Saal war zuvor so vorbereitet worden, dass eine Tagung in Zeiten von Corona sicher möglich war. Zwischen den Stühlen gab es genug Abstand, der Raum wurde gut belüftet, wer nicht an seinem Platz war, trug einen Mund-Nasen-Schutz und am Eingang stand Händedesinfektionsmittel bereit. Auch auf das sonst übliche Catering musste in diesem Jahr leider verzichtet werden.

Eröffnet wurde die Versammlung kurz nach 19:00 durch den 1. Vorsitzenden der DLRG Wedel e.V. Jochen Möller. Nach einer kurzen Einweisung in die Sicherheitsmaßnahmen und den Ablauf der Versammlung sprach Bürgermeister Niels Schmidt ein paar Grußworte. Dabei hob er die große Bedeutung ehrenamtlicher Hilfsorganisationen für die Stadt Wedel hervor, was sich besonders wieder bei dem großen Sucheinsatz auf der Elbe am Tag zuvor gezeigt habe. Herr Schmidt erläuterte die schwierige Haushaltslage der Stadt Wedel, sagte aber seine Unterstützung zu, dass Vereinsschwimmen auch in Corona Zeiten und darüber hinaus möglich ist.

Im Anschluss an die Grußworte des Bürgermeisters, ließen es sich auch Felix Schnor von Bündnis 90 / Die Grünen und Bastian Sue (Die Linke) nicht nehmen, ein paar Worte an die Mitglieder der DLRG zu richten und ihnen für ihre Arbeit zu danken.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand das Thema Ehrungen an. Aufgrund der aktuellen Situation waren leider die meisten geehrten nicht persönlich anwesend. Geehrt wurden unter anderem für 10 jährige Mitgliedschaft Heike Bär und für 25 Jahre Mitgliedschaft Stefanie Möller.

Insgesamt wurden die folgenden Ehrungen verlesen:

- 10 Jahre Mitgliedschaft: 7 Mitglieder
- 25 Jahre Mitgliedschaft: 1 Mitglied
- 40 Jahre Mitgliedschaft: 1 Mitglied
- 50 Jahre Mitgliedschaft: 4 Mitglieder
- 60 Jahre Mitgliedschaft: 2 Mitglieder
- 65 Jahre Mitgliedschaft: 1 Mitglied

Im Anschluss an die Ehrungen erfolgte der Jahresbericht des Vorstandes.

Im vergangenen Jahr konnte die DLRG Wedel sich über einen Mitgliederzuwachs von 18 Personen freuen und bleibt damit weiterhin deutlich über 500 Mitgliedern. Nach wie vor ist die DLRG Wedel in allen drei Kernkompetenzen der DLRG (Einsatz, Ausbildung, Jugendarbeit) vertreten. Insbesondere bei Kursangeboten gibt es weiterhin einen hohen Zulauf und bei der Schwimmausbildung lange Wartelisten.

Auch finanziell konnte die DLRG gut wirtschaften und freut sich über ein leicht positives Ergebnis aus dem Jahr 2019.  Jochen Möller bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei allen Spendern und Förderern für die konstant bleibende Spendenbereitschaft.

Auch im Jahr 2019 war die DLRG wieder in den Sommermonaten jedes Wochenende in der Wasserrettungswache am Wedeler Strandbad im Einsatz und wurde auch darüber hinaus immer wieder zu Einsätzen auf der Elbe oder im Wedeler Stadtgebiet alarmiert. Unter anderem beteiligte sich die DLRG Wedel an den Rettungsarbeiten nach der Havarie des Lotsenschoners No 5 - Elbe. Insgesamt leisteten 40 Einsatzkräfte im letzten Jahr 7090 Einsatzstunden.

Auch die Fahrzeugflotte konnte modernisiert und erweitert werden. Das ehemalige Werbemobil wurde zu einem Einsatzfahrzeug umgebaut und seit dem letzten Jahr ist auch der neue Kommandowagen einsatzbereit.

Im Bereich der Ausbildung konnte die DLRG auch im Jahr 2019 wieder Fortschritte melden. Die Ausbildungszahlen konnten massiv gesteigert werden, aber noch immer ist die Nachfrage deutlich größer als das Angebot, was zu langen Wartelisten führt. Die Wichtigkeit der Schwimmausbildung wird durch Zahlen zur Schwimmfähigkeit bei Kindern verdeutlicht: Im Jahr 2019 gab es deutschlandweit 417 Todesfälle durch Ertrinken. 60% der Schulabgänger können nicht sicher schwimmen und 25% der Grundschulen haben keinen Zugang mehr zu Schwimmbädern - Tendenz: steigend. Dagegen steht die DLRG Wedel mit der Möglichkeit, die Badebucht für Schwimmausbildung zu nutzen, vergleichsweise gut da. Aber auch das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Verschlimmert wird die Situation noch durch die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundenen Schwimmbadschließungen, die dazu führen, dass in diesem Jahr deutschlandweit 20.000 Kinder nicht zu Schwimmern ausgebildet werden können. Verbessert werden könnte die Situation in Wedel durch den Bau eines neuen Lehrschwimmbeckens in der Badebucht, wozu Jochen Möller die Vertreter aus der Politik noch einmal eindringlich um Unterstützung bat. Auch die Öffnung der Schwimmbäder für den Ausbildungsbetrieb sei (unter Einhaltung aller Hygieneregeln) unbedingt notwendig. Die DLRG Wedel ist gut vorbereitet, um den Schwimmbetrieb ab September wieder aufzunehmen. Abschließende Gespräche mit der Badebucht finden derzeit statt.

Des Weiteren berichtet Jochen Möller über zahlreiche weitere Veranstaltungen und Ereignisse im Jahr 2019 (Hafenfest, 50 Jahre Rolandpokal u.v.m) und über die Arbeit im Verein unter den aktuellen Corona-Bedingungen. Er hob dabei hervor, dass die Einsatzbereitschaft der SEG Wasserrettung zu jeder Zeit voll gewährleistet war und dass die Einsatzkräfte durch zusätzliche Schulungen, Schutzausrüstung und Training auf den Einsatz unter Coronabedingungen vorbereitet wurde.

Anschließend berichtet der Jugendvorsitzende Tom Beck über die Jugendarbeit im vergangenen Jahr und geplante Veranstaltungen im laufenden Jahr.


Im anschließenden Kassenbericht und der Vorstellung des Haushaltes für 2020 zeigte die Coronakrise auch deutlich ihren Einfluss. So hat sich die DLRG Wedel dazu entschieden für die Quartale 2 und 3 keinen Schwimmbeitrag einzuziehen, was zu einer Lücke von ca. 9000 EUR im laufenden Jahr führt. Trotz allem ist der kommissarische Schatzmeister der DLRG Wedel zuversichtlich, das laufende Jahr auch wieder ohne Verlust abschließen zu können.

Auch Wahlen standen in diesem Jahr auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung. Juliane Jesse konnte durch den Vorstand für den Posten der Schatzmeisterin gewonnen werden und wurde ohne Gegenstimmen ins Amt gewählt. In dem Zuge bedankte sich Jochen Möller bei dem langjährigen Schatzmeister der DLRG Wedel, Jochen Batz, für seine geleistete Arbeit, ohne die die DLRG Wedel finanziell nicht so gut dastehen würde.


Auch beim Thema Internetauftritt hat sich viel getan. Im Laufe des Jahres werden alle Webseiten der DLRG bundesweit auf ein neues Layout umgestellt. Das neue Layout ist moderner und lässt sich auch auf Mobiltelefonen und Tablets gut nutzen. In den letzten Wochen vor der Versammlung wurde so auch der Web-Auftritt der DLRG Wedel grundlegend erneuert und pünktlich zur Mitgliederversammlung auf das neue Layout umgestellt. Hier soll zukünftig wieder stets aktuell und ausführlich über die Arbeit der DLRG Wedel berichtet werden. Zu den Funktionen der Webseite gehört auch ein Spendenformular, wo man mit wenigen Klicks die Arbeit der DLRG Wedel unterstützen kann.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing