Die Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung

Wasserrettung auf der Elbe und im Wedeler Umland - nicht nur am Wochenende. Einsatzkräfte der DLRG Wedel e.V. stehen auch in der Woche und im Winterhalbjahr bereit, wenn Wassersportler in Not sind, Personen vermisst werden oder technische Hilfe von Nöten ist.

Die Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung (SEG-WR) steht 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr unter der Notrufnummer 112 zur Verfügung. Die kooperative Regionalleiststelle West in Elmshorn ist zuständig für die Koordination von Rettungsdienst, Feuerwehr und Gefahrenabwehr - und damit auch für die Wasserrettung und die DLRG im Landkreis Pinneberg. Von dort aus wird die SEG-WR der DLRG Wedel e.V. über Funkmeldeempfänger alarmiert und rückt, meist gemeinsam mit der Bootsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wedel, aus.

Außer bei Eisgang auf der Elbe liegt das Motorrettungsboot Klaar Kimming immer einsatzbereit im Wedeler Tonnenhafen. Auch auf den Binnengewässern kann die Wasserrettungsgruppe eingesetzt werden. Dafür stehen die Motorrettungsboote Hol di stief und Hein Schuss getrailert ebenso zur Verfügung wie auch das Hovercraft-Rettungsmittel HovPod. Mit dem Gerätewagen Wasserrettung rückt eine Einsatzbootbesatzung entweder zum Tonnenhafen aus oder mit getrailertem Boot direkt zur Einsatzstelle. Das Führungsfahrzeug bringt den Einsatzführer DLRG zur örtlichen Einsatzleitung oder weitere Helfer zum Einsatz.

Die Aufgaben der SEG-WR

Die Aufgaben der Schnelleinsatzgruppe-Wasserrettung entsprechen denen im Wasserrettungsdienst.
Eine der Hauptaufgaben ist dabei die Personenrettung. Bei Einsätzen wie Person im Wasser oder einem Badeunfall kommen wir ebenso zum Einsatz wie bei technischen Hilfeleistungen, Bootsbergungen oder Suchaktionen. Auch die medizinische Hilfeleistung auf dem Wasser oder den Elbinseln ist Aufgabe der SEG.

Die Ausstattung der SEG-WR

Neben dem Funkmeldeempfänger stehen jedem Helfer eine persönliche Schutzausrüstung mit Einsatzbekleidung, Rettungsweste, Taschenlampe und Helm zur Verfügung. Auf den Fahrzeugen und Booten ist Material zur Menschenrettung und technischen Hilfeleistung dauerhaft verlastet und sofort einsatzbereit. So stehen zum Beispiel binnen weniger Minuten auf dem Motorrettungsboot Klaar Kimming zwei Pumpen mit knapp 1000 Liter Pumpkapazität pro Minute bereit, um leckgeschlagene Boote zur sichern. Auch der Gerätewagen ist mit Pumpe und Stromerzeuger ausgerüstet.

Die Ausbildung der Helfer

Jeder Helfer der Wasserrettungsgruppe ist Rettungsschwimmer und hat die Fachausbildung Wasserrettungsdienst der DLRG vollständig beendet . Mehrjährige Einsatzerfahrung, Fortbildungen zum Sanitäter, Bootsführer, Funker und in der technischen Hilfeleistung runden die Qualifikation ab. Training, Übungen und Fortbildungen stehen regelmäßig auf dem Programm.