22.09.2019 Sonntag  Einsatz in der Fröbel Kita Wasserstrolche

Am 30. August um 9:00 Uhr trafen Einsatzfahrzeuge  auf dem Parkplatz der Fröbel Kita Wasserstrolche in Wedel ein. Schnell standen Kindertrauben am Zaun des angeschlossenen Aussenbereiches der Kita. Viele Kinder waren sich sicher. So große Einsatzfahrzeuge mit spannenden Geräten, dass kann nur die Feuerwehr sein. Einige wussten es besser. Erkannten sie doch ein Boot auf dem Dach eines der Fahrzeuge und ein weiteres Boot auf seinem Trailer.  Es handelte sich um Teileinheiten der ersten Bootsgruppe des Wasserrettungszuges Kreis Pinneberg. Was war passiert?


Der Erzieher Ben Akintola (2. vl) hat eine Projektwoche rund um das Thema Katastrophenschutz und Rettungsdienst organisiert. Als wichtige Einrichtung des Katastrophenschutzes durfte der Wasserrettungszug der DLRG nicht fehlen und bildete so auch den Start der Aktionswoche.


Zu Beginn durften die Kinder im Hochwasserboot Platz nehmen. „Haben Boote eigentlich Räder?“ war die erste Frage, die Jan Brodersen (1. vl), Gruppenführer der Bootsgruppe, stellte. „Natürlich nicht!“ waren sich die Kinder sofort einig. „So ein Quatsch!“ wurde geulkt und gelacht. „Warum sitzt ihr dann in einem Boot mit Rädern?“ war die nächste Frage und die Verwunderung bei den Kindern groß. Staunend wurden die Räder betrachtet. Das Interesse war geweckt. Mit Unterstützung durch Jochen Möller (3. vl), Zugführer im Wasserrettungszug, wurde den Kindern das Material gezeigt und der Einsatzzweck erklärt. Neben dem Hochwasserboot, das mit seinen Rädern besonders für den Einsatz in teilweise überfluteten Straßen geeignet ist, gab es das mobile Sonar zur Personen und Gegenstandsordnung unter Wasser, die Schutzausrüstung und viele andere Ausrüstungsgegenstände zu bestaunen.

Besonderes Interesse rief auch die Notfallausrüstung mit Beatmungsbeutel, Sauerstoff, Absaugung und AED hervor. Das ganze zum Anfassen. So wurde auch gleich der ein oder andere Arm geschient. Auch warnende Worte hatten die Einsatzkräfte im Gepäck. Während der Einsatz einer Rettungswurfleine vorgeführt wurde, wurde vor den besonderen Gefahren an der Elbe wie etwa das kurzzeitige Rückweichen des Wassers beim Passieren von großen Schiffen und der sehr starken Strömung gewarnt.

Für die Einsatzkräfte und die Kinder war es ein schöner und interessanter Vormittag.

Das sehr hohe Interesse der Kinder an der Technik und der Arbeit der Wasserretter sowie die vielen Fragen, waren das Highlight des Tages für die angerückten Kräfte.

Über Info@dlrg-wedel.de können auch Sie Informationen zum Thema DLRG im Kindergarten anfragen. Es gibt spezielle Angebote, bei denen Kindern spielerisch die Gefahren von Wasser und zugefroren Seen beigebracht werden.

 

 

Kategorie(n)
Jugend

Von: Jan Brodersen

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Jan Brodersen:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden