E-Mail an DLRG Wedel:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

25.07.2016 Montag Bundesfreiwilligendienst bei der DLRG Wedel

Sein Bundesfreiwilligendienst geht Ende September vorbei. Zusammen mit Jochen Möller (Vorsitzender der DLRG Wedel) freut sich Christian Wolter (re.) auf einen Nachfolger.

Ein fester Bestandteil des Teams. Christian wird auch schon mal auf Händen getragen.

Christian (ganz links) im Kreis seiner Wachkolleginnen und Kollegen Jochen Möller, Lena Ehlers, Sven Uhrig, Bastian Röckendorf, Ayman Qasim, Jost Mahlstedt (v. li. n. re.)

Die Wachmannschaft freut sich über die Unterstützung von Christian, der ein fester Bestandteil des Teams ist.

Die DLRG kannte der damals 17-jährige Christian Wolter bereits aus Neumünster. Denn dort war er als Rettungsschwimmer aktiv. Aber als er mit seinen Eltern nach Rellingen zog und einen Platz im Bundesfreiwilligendienst bei der DLRG Wedel erhielt, stellte er fest, wie vielseitig die Arbeit bei der DLRG tatsächlich ist.


Der heute 18 Jahre alte Christian möchte die Zeit als „Bufdi“ nicht missen. „Das waren die beeindruckendsten 12 Monate und anschließend geht es ja weiter“, sagte Christian, während er sich an der Wasserrettungswache für den Einsatz auf dem Rettungsboot klar macht. Nach der Zeit als Bufdi macht Christian zwar eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, aber in seiner Freizeit will er auch weiterhin bei der DLRG Wedel bleiben. „Ich habe mich immer als fester Teil des Teams gefühlt“, so Christian.

Gleich zu Beginn seiner Dienstzeit, absolvierte Christian erfolgreich eine Ausbildung zum Assistenten in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung und darf die Schwimmprüfungen zum Seepferdchen und Jugendretter abnehmen. Für den Einsatz in der Wasserrettung machte er seine Fachausbildung im Wasserrettungsdienst und wird auf den Rettungsbooten auf der Elbe und in der Schwimmaufsicht eingesetzt.

Neben diesen beiden Schwerpunkten gehören auch die Unterstützung in der Jugendarbeit und im Jugendeinsatzteam zu seinen Aufgaben. Im Juni dieses Jahres hat Christian dann noch als Rettungsschwimmer für drei Wochen Wachdienst am Sehlendorfer Strand an der Ostsee geleistet. „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“, wer kann das schon von sich behaupten.


Die DLRG Wedel bietet aber auch noch andere Betätigungsfelder: So kann der Bundesfreiwilligendienst außerdem in den Bereichen Erste-Hilfe-Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung stattfinden.

Jochen Möller, Vorsitzender der DLRG Wedel e.V., stellt die Vorteile des Bundesfreiwilligendienstes heraus: „Dieser Dienst ist eine Einrichtung, bei der beide Seiten gewinnen. Die DLRG erhält verlässliche und motivierte Unterstützung bei Ihrer wichtigen Arbeit, und der Freiwillige lernt neue Horizonte kennen. Jeder kann seine Stärken und Fähigkeiten einbringen“. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Der Bundesfreiwilligendienst kann im Alter von 16 bis 54 Jahren geleistet werden und jeder einzelne kann sich mit ganz speziellen Fertigkeiten engagieren.


Bundesfreiwilligendienstler erhalten neben einem angemessenen Taschengeld den vollen Sozialversicherungsschutz und ggf. Kindergeld.

Bewerbungen:
Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben möchte, erhält weitere
Informationen bei Jochen Möller von der DLRG Wedel e.V. unter 0172/422 92 16 oder unter info@dlrg-wedel.de.

Kategorie(n)
Allgemein

Von: DLRG Wedel

zurück zur News-Übersicht